Rechtsanwalt aus Heidelberg berät zum Verkehrsstrafrecht

Rechtsanwalt aus Heidelberg - A. Forsthoff
Neben Verkehrsunfällen ist das Strafrecht im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr von hoher praktischer Bedeutung. Die wichtigsten Vorschriften des Verkehrsstrafrechts sind dabei:
  • Trunkenheit im Verkehr: § 316 StGB
  • Gefährdung des Straßenverkehrs infolge des Konsums alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel: § 315 c StGB
  • Vollrausch: § 323 a StGB
  • Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort: § 142 StGB
  • Fahrlässige Körperverletzung: § 222 StGB
  • Fahrlässige Tötung: § 229 StGB
  • Nötigung: § 240 StGB
  • Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr: § 315 b StGB
  • Fahren ohne Fahrerlaubnis: § 21 StVG
  • Unbefugter Gebrauch eines Fahrzeugs: § 248 b StGB
  • Unterlassene Hilfeleistung: § 323 c StGB.
Daneben gibt es zahlreiche weitere Vorschriften, die im Bereich des Verkehrsstrafrechts eine Rolle spielen.

Bei Trunkenheit im Verkehr bzw. Gefährdung des Straßenverkehrs kommt es auf den genauen Promillewert Alkohol im Blut bei Begehung der Tat an. Entsprechend sorgfältig hat daher die genaue Rückrechnung vom Zeitpunkt der Messung aus zu erfolgen. Je nachdem, ob für den Angeschuldigten eine möglichst hohe BAK (Feststellung der Schuldunfähigkeit) oder eine niedrigere BAK (Grenze der Fahruntüchtigkeit) besser ist, ist nach dem im Strafrecht geltenden Günstigkeitsprinzip von unterschiedlichen Werten bei der Rückrechnung auszugehen. Sofern der Blutalkoholwert unter dem zulässigen Grenzwert liegt und auch keine Ausfallerscheinungen vorliegen, wird der strafrechtlich relevante Bereich verlassen. Dann handelt es sich um eine reine Ordnungswidrigkeit. Dies hat auch zur Folge, dass die Fahrerlaubnis nicht entzogen wird, sondern dass lediglich ein zeitlich befristetes Fahrverbot verhängt werden kann.

In diesen und alle anderen Problemen rund um das Verkehrsstrafrecht kann Sie ein hierauf spezialisierter Anwalt optimal beraten und vertreten. In unserer Kanzlei in Heidelberg sind mehrere Strafverteidiger tätig. Auch im Bereich des allgemeinen Strafrechts können wir Sie daher gerne vertreten. Sie entscheiden dabei, ob Sie zu einem Gespräch in die Kanzlei nach Heidelberg kommen oder ob die gesamte Korrespondenz per Telefon, Fax oder Email erfolgen soll.